Dienstag, 24. März 2020

Ein wenig Positives an der Coronakrise


Wer hier schon lange liest, der kennt mich ja schon ein bisschen ;-)
Ich versuche immer, auch an dem Schlimmsten noch etwas Gutes zu finden.


Keine Frage, dieser Coronavirus ist nicht schön zu reden. 
Neben all den schlimmen Meldungen merke/sehe ich aber auch einiges, was ich schön empfinde.



Gestern hatte ich auf meinem Instagram-Profil die Frage gestellt, ob jemand auch etwas Positives an der Krise findet.



Ich habe viele private Nachrichten erhalten und auch Kommentare. 
Ganz lieben Dank dafür!


Gefreut hat mich, dass fast jeder irgendetwas Gutes gefunden hat. 
Nur ganz wenige Menschen haben geschimpft, obwohl sich tatsächlich auch in diesen Aussagen einige Gute-Seiten der Pandemie finden ließen ;-)



Leider komme ich mit der ganzen Instagram-Technik und den Möglichkeiten dort, tolle Storys oder Posts zu erstellen, einfach (noch) nicht klar. 

Ich erzähle Euch deshalb hier gerne ein wenig von den Rückmeldungen, die ich bekommen habe:



- Da sind Mütter die sich freuen, dass sie mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen  können.



- Zeit für Arbeiten im Garten, die sonst nur zwischen Tür und Angel erledigt werden können.



- Längere Gespräche am Telefon oder gar per Video werden geführt, in denen Themen besprochen werden, die sonst (von Angesicht zu Angesicht) gerne umgangen wurden.



- dass nun endlich sichtbar wird, wie wichtig und wertvoll all die Menschen sind, die sich täglich um unsere Pflege und Versorgung kümmern! 

„Systemrelevante Berufe“ sollten also zukünftig auch genauso hochrangig entlohnt und entlastet werden, wie sie wert sind.



- dass sichtbar wird, wie wichtig Solidarität unter uns Menschen ist.



- dass die Jugend von heute nicht nur an Partymachen denkt, sondern sich so viele tolle junge Leute um die Älteren kümmern oder auch in anderen Bereichen ihre Hilfe anbieten.



- dass die Wörter: „Zusammen“, „Gemeinsam“, „Wir“, „Uns“  wieder viel öfter gebraucht werden!



- Für manch einen stellt die Krise eine Chance dar, etwas zu ändern. Sei es privat oder beruflich.



- Freie Zeit wird genutzt, für Fort- oder Weiterbildungen.



- Mehr Zeit zum Nähen, Häkeln, Stricken, Heimwerken etc… 
  Möglicherweise können lange liegengebliebene Projekte abgeschlossen werden.



- Corona ist eine weltweite Krise. D.h. wir sitzen alle zusammen in einem Boot!
  Hier funktioniert kein Gegeneinander, sondern NUR ein Miteinander!



- Die Welt entschleunigt, die Luft ist so sauber wie lange nicht. (oder auch die Kanäle in Venedig… etc.)



- Nachbarschaft bekommt wieder einen ganz anderen Wert



Usw. usw…

Es waren aber auch Nachrichten dabei, die nicht so freundlich waren und es natürlich auch Menschen gibt, die wirklich nichts Positives finden konnten. Dafür habe ich natürlich Verständnis. 


Mir ist sehr wohl bewusst, dass diese Krise sehr viel Negatives mit sich bringt!

Von den physischen und psychischen Auswirkungen abgesehen, 
darf man auch nicht die wirtschaftliche Katastrophe vergessen.


Dennoch erscheint es mir wichtig, sich auch über gute oder schöne Auswirkungen Gedanken zu machen.


Wisst ihr, es ist vielleicht weit her geholt, aber stellt Euch nur vor, wir hätten statt dem Virus

eine schlimme Umweltkatastrophe  oder gar einen erneuten Weltkrieg, womöglich mit Atomraketen
oder oder oder…

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Eure Ursel

Herausfordernde Teilnehmer in Maßnahmen



Bestimmt kennt Ihr auch solche Situationen,
wenn Eure Schützlinge überhaupt keine Lust auf Schulung, Seminar oder Coaching haben?!

Meistens ist das so, wenn die Leute unfreiwillig zu Euch kommen müssen. Wenn sie also von jemandem zu Euch geschickt wurden. 
Das kann ein Vorgesetzter sein oder eine Behörde usw.
Da ist dann weder die Freude, noch die Bereitschaft zur Mitarbeit dieser Menschen, besonders groß.

Es kann passieren, dass die Leute desinteressiert vor Euch sitzen, mit verschränkten Armen,
und aus dem Fenster schauen.
Vielleicht passiert es sogar, dass Ihr beschimpft werdet und ihr als Sündenbock herhalten müsst.
(weil leichter, als den Frust z.B. beim Vorgesetzten abzulassen!?)


Hier 5 einfache Tipps:
1. die Laune der Teilnehmer nicht persönlich nehmen!
2. Verständnis zeigen (Vertrauen aufbauen)
3. um Vorschläge bitten wie der Auftrag gemeinsam, zur Zufriedenheit aller, zum Ziel führen kann. (gemeinsam in ein Boot setzen)
4. im Verlauf immer wieder erklären, warum die einzelnen Arbeitsschritte gerade gemacht werden. (nur so kann der Sinn der Arbeit erkannt werden)
5. Eigene Schwächen/Defizite ruhig zeigen (macht viel sympathischer !)


Ich wünsche Euch frohes Schaffen ;-)

Liebe Grüße
Ursula





Klaraklawitter E-Learning



Mein neuer Blog , zum Klaraklawitter-E-Learning!

Ich muss gestehen, es ist eine schwere Geburt ;-)

Mich in meinem hohen Alter mit der ganzen Technik auseinander zu setzen, ist wirklich eine Herausforderung.

Ich habe mir viele Videos angeschaut und habe (gefühlt) das Internet leer gelesen ;-)
An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an all die tollen Menschen, die ihr Wissen im Netz zur Verfügung stellen!

Wie sehr hätte ich mir jedoch gewünscht, jemanden hier vor Ort zu haben, der mich an die Hand (an die Tastatur) nimmt und mir alles geduldig erklärt.
Gerne hätte ich dafür entsprechend bezahlt, aber es war niemand zu finden.

Bis die ersten Materialien, Kurse und Ebooks online sind, wird es wohl noch ein Weilchen dauern.

Vielleicht sind ja einige unter Euch, die als Trainer, Coach oder Berater arbeiten oder möglicherweise mit dem Gedanken spielen, dies beruflich machen zu wollen?!

Ich werde Euch gerne hier und auch HIER weiter auf dem Laufenden halten!


Ganz liebe Grüße, passt gut auf Euch auf
und bleibt schön gesund!

Eure Ursel

Sonntag, 16. Februar 2020

Antworten auf Eure Fragen


Ich danke Euch, für Euer Feedback!

Dann will ich Eure Fragen mal beantworten ;-)

-----------------------------------------------------------------------

1. Wie gehts Dir und was machst Du jetzt, beruflich?
(Diese Frage wurde am häufigsten gestellt ;-)) 

Antwort:
Mir geht´s sehr gut, ganz lieben Dank ♥

Privat alles unverändert♥.
Na ja... fast...denn
in unser Klawitternest ist ein ganz zauberhaftes Enkelkind geschlüpft ;-)


Beruflich arbeite ich nun im Sozialwesen, als Coach und Ausbilderin bei einem Bildungsträger. Hier betreue ich Menschen mit unterschiedlichen Problemlagen.
Die Zuweisung zu uns erfolgt durch öffentliche Behörden mit einer Zielvorgabe, die für jeden Teilnehmer ganz individuell erstellt ist.
Die Arbeit macht mir viel Freude, auch wenn es oft sehr anstrengend ist ;-)
Ich habe das Glück, in einem ganz tollen Team zu arbeiten und verständnisvolle, herzliche Vorgesetzte zu haben.

Ich habe nämlich in den letzten Jahren nochmal die Schulbank gedrückt und mich, neben der Arbeit, weitergebildet.
Das fiel mir am Anfang echt schwer, mit fast 50 braucht man da schon ne ordentliche Portion Willenskraft ;-)
Aber mein Fleiß und mein Durchhaltevermögen haben sich ausgezahlt und ich gestehe, dass ich wirklich ein bisjen stolz auf mich bin ;-)

----------------------------------------------------------------

2. Nähst Du noch?

Antwort:
Nein. Ich nähe nicht mehr und ich sticke auch nicht mehr.
Ich kann noch immer nicht erklären, was damals in mir geschehen ist... warum ich den Spaß an der Nähwelt so verloren habe?!
Für unser Enkelmädchen habe ich, sage und schreibe, nur:
- ein paar Halstücher
-zwei Strampelanzüge
-eine Gummizughose
- ein Stirnband

ganäht! 
Das wars! (und sie wird bald schon 4!)
Die Maschinen, Material und Co... sind noch immer vorhanden... aber stauben vor sich hin.
Irgendwie krieg ich es nicht übers Herz, die Sachen her zu geben.
(Da muss ich wohl noch mal in mich gehen ;-))


-------------------------------------------------------

3. Wird der Blog wieder weitergeführt?



Antwort:

Ja! 


Aber
...

ich werde mit der Seite umziehen.
t)

(hierüber informiere ich Euch gerne, wenn es soweit ist)

Es ist so, dass ich das, was ich in den letzten Jahren gelernt habe, worin ich mich habe aus- und weiterbilden lassen, auch online anbieten werde.


Ich werde also meine Arbeit als Coach in Form von Onlinekursen, Webinaren und Downloadprodukten zur Verfügung stellen.



-----------------------------------------------------------------



4. Bekommt man noch Deine "alten" Ebooks und Stickdateien?

Antwort:


Klaraklawitter-Ebooks bekommt Ihr, glaube ich zumindest ;-), noch immer bei den lieben "Alles für Selbermacher.de" - Mädels.



Meine Stickdateien biete ich online nicht mehr (direkt) an.
Falls Ihr welche haben wollt, könnt Ihr mich gerne anschreiben unter:

ursula.klein@hotmail.com

Es kann ein wenig dauern bis ich Euch antworten kann, aber ich verspreche mich zu beeilen ;-)



----------------------------------------------------------------

Ein paar andere Fragen, die sehr ins Private gingen habe ich, soweit möglich, per Email beantwortet ;-)



----------------------------------------------

So, nun wünsche ich Euch einen schönen Rest-Sonntag!


Bis bald...


Ursel

Sonntag, 2. Februar 2020

Lebt der Klaraklawitter Blog noch?








Hallo Ihr Lieben,

da sind nun... schwupps... ein paar Jahre ins Land gegangen.

Es hat sich in meinem Klawitter-Leben einiges verändert ;-)

Ich weiß nicht, wann ich das letzt Mal an der Nähmaschine saß,
oder überhaupt "kreativ" war.
Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder versucht zu bloggen,
habe mich versucht mit Wordpress anzufreunden
(ist mir nicht gelungen)
habe meinen Instagram-Account gewechselt
(ich frage mich: warum?)
Irgendwie dachte ich wohl, dass ich mich "neu erfinden" "muss".
(völliger Blödsinn natürlich).
Denn, auch wenn man beruflich andere Wege einschlägt, man andere Interessen entwickelt...
bleibt etwas, dass lange Zeit so schön war und einen so erfüllt hat,
immer im Herzen und in der Seele haften.
Ich überlege seit einiger Zeit also, ob sich nicht beides miteinander verknüpfen lässt?!
Wenn man also nicht weiß, wohin ein Weg führen soll,
fängt man am besten einfach mal an zu gehen ;-)
Da bin ich nun also... schaue mich in den Blogs (die noch nicht aufgegeben haben) um
und bin sehr neugierig, ob eine von Euch ehemaligen, treuen Leserinnen und Lesern
noch hier sind?
Habt Ihr vielleicht Lust mir ein Lebenszeichen zu geben?
Eventuell habt Ihr ja Fragen an mich?
Oder Anregungen für Post´s?
Ich würde mich sehr freuen!

Schreibt mir gerne auch per Mail:

ursula.klein@hotmail.com
Ganz liebe Grüße
Ursel
PS: ich durchforste gerade all meine alten Post´s und werde den einen oder anderen wieder aktivieren.