Direkt zum Hauptbereich

♥ Burger selbstgemacht ♥ Rezept♥

Mojn, Ihr Lieben♥

Weil sie so entsetzlich lecker waren,

dachte ich mir, ich teile diese

Selfmade Burger

mit Euch!

Ich finde ja, dass sie das ideale Futter

für aufregende Fußball-Abende sind ;)
(natürlich auch für "einfach so"... is klar.. ;))


Die Burger-Buns 

werden auch selbst gebacken...


denn die sind tausendmal leckerer als industriell hergestellte Burgerbrötchen!


 Wenn Ihr es auch mal versuchen wollt,

dann sucht Euch einfach Eure Lieblingsvariante aus ;)

meine hab ich so gemacht:

 " Burger Buns " oder " Hamburger Brötchen "

1.

400 g Mehl
1 Tüte Trockenhefe
1Teel Salz

-Miteinander vermischen 

2.

160ml Milch
40g Butter
40g Zucker
 -Milch leicht erwärmen und darin Butter und Zucker auflösen
-bis etwa "lau" erkalten lassen.

3.

1 Ei

- Milchgemisch und Ei zur Mehlmischung geben 

und (wie ich ;) ) mit Rührgerät und Knethaken

gut durchkneten.
(Wer im Besitz einer Küchenmaschine ist, der tut sich da etwas leichter ;-) )

Nach Bedarf ruhig ein wenig Wasser zugeben,

der Teig soll schön "geschmeidig" sein.
(nicht zu feucht und nicht zu trocken!)

-Dann mit nem Küchentuch abdecken 

und etwa eine halbe Stunde gehen lassen.

- Teig in 8-9 gleiche Teilchen schneiden 

und ganz locker Kugeln daraus formen.

- Backpapier aufs Backblech und die Kugeln darauf verteilen und 

etwas flach drücken.

- nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen

-  jetzt könnt Ihr die Brötchen noch mit einem Eiweiß-Wasser-Gemisch 
bepinseln und mit Sesam bestreuen.

- Blech  in den KALTEN Ofen schieben und 

bei 175° - ca. - 20-25 Minuten backen 

jedenfalls so lange, bis sie goldbraun sind!


Wir haben sie ziemlich frisch... also noch warm... belegt ;) 

Man kann sie aber auch gut noch am nächsten Tag 

im Toaster aufbacken

und belegen... ;)

(schmecken übrigens auch super als Frühstücks-Marmeladen-Brötchen ;))


Die "Burger-Frikadellen"

hab ich so gemacht:

500g Hackfleisch
(nach Geschmack: Rind, Schwein, Huhn...)

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chillypuler

1 Eßl. mittelscharfer Senf

- alles miteinander vermengen

8-9 Burger formen... (schön flach drücken)

und braten ;)

"Auflegen" könnt Ihr Euch ganz nach Belieben:

- Tomate
-Salat
-Zwiebel
-Käse
-Krautsalat (da empfehle ich Spitzkohl, der ist schön zart)
-Remoulade
-Majo
-Ketchup
--- oder
--- mein Favorit: Barbeque-soße!

oder was Euch sonst noch so einfällt ;)

Guten Appetit!

Ich wünsch Euch einen sonnigen Wochenstart!

Liebe Grüße

Ursel

Kommentare

Unknown hat gesagt…
Das ist ja Verführung am frühen Morgen, liebes Urselchen. Eine prima Idee fürs morgige Mittagessen. Ich wünsche Dir einen supi Tag mit ganz vielen netten Leuten.
Liebe Grüße, Renate
KlaraKlawitter hat gesagt…
♥Renate♥

Beate hat gesagt…
Hmm, die sehen wirklich lecker aus! ich mag Burger auch lieber, wenn sie selbstgemacht sind. Aber die Brötchen habe ich noch nie selbst gemacht. Danke für das Rezept!

GLG Beate
Sandra Kaffeetante hat gesagt…
Oh, das mit den Brötchen versuche ich mal! Wir sind große Hamburger Fans und grillen im Sommer Burger fast so oft wie Würstchen :-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

♥ Nähanleitung Schlüsselband ♥

Hallo Ihr Lieben,

heute zeig ich Euch, wie ich meine
kunterbunten Schlüsselbänder mache.

Ein kleines Nähanfänger-Tutorial.
Ist natürlich nicht meine Erfindung ;)  ... aber eben meine Variante der Herstellung!
Es ist so super fix genäht!
Ihr braucht nur - bunte Stöffchen (Resteverwertung!) - einen Schlüsselring 3cm  - und einen Karabiner, falls gewünscht!
Zuerst schneidet Euch eine Schablone:

.... anhand dieser schnibbelt Ihr Euch dann
6 bunte Stöffchen-Rechtecke...

... diese werden nun bebügelt ... und zwar SO:
legt ein Teilchen mit der rechten Seite auf das Bügelbrett... faltet es einmal längs zusammen...

... und bügelt es mal ordentlich ;)

dann... wieder aufklappen...

dann.... die beiden Seiten zur Mitte klappen... ebenfalls ordentlich feste bügeln...

nun nocheinmal zusammenfalten und wieder feste drüber bügeln ;)

.... DAS macht Ihr dann mit allen 6 Teilchen!

nun gehn wir damit an die Nähmaschine... ... und fangen mit den ersten beiden Teilchen an. ( legt Euch am besten vorher schon mal zurecht,  welche F…

Lebt der Klaraklawitter Blog noch?

Hallo Ihr Lieben,
da sind nun... schwupps... ein paar Jahre ins Land gegangen.
Es hat sich in meinem Klawitter-Leben einiges verändert ;-)
Ich weiß nicht, wann ich das letzt Mal an der Nähmaschine saß, oder überhaupt "kreativ" war. Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder versucht zu bloggen, habe mich versucht mit Wordpress anzufreunden
(ist mir nicht gelungen) habe meinen Instagram-Account gewechselt
(ich frage mich: warum?) Irgendwie dachte ich wohl, dass ich mich "neu erfinden" "muss". (völliger Blödsinn natürlich). Denn, auch wenn man beruflich andere Wege einschlägt, man andere Interessen entwickelt... bleibt etwas, dass lange Zeit so schön war und einen so erfüllt hat, immer im Herzen und in der Seele haften. Ich überlege seit einiger Zeit also, ob sich nicht beides miteinander verknüpfen lässt?! Wenn man also nicht weiß, wohin ein Weg führen soll, fängt man am besten einfach mal an zu gehen ;-) Da bin ich nun also... schaue mich in den Blogs (die noch nich…

Ein wenig Positives an der Coronakrise

Wer hier schon lange liest, der kennt mich ja schon ein bisschen ;-) Ich versuche immer, auch an dem Schlimmsten noch etwas Gutes zu finden.

Keine Frage, dieser Coronavirus ist nicht schön zu reden.  Neben all den schlimmen Meldungen merke/sehe ich aber auch einiges, was ich schön empfinde.


Gestern hatte ich auf meinem Instagram-Profil die Frage gestellt, ob jemand auch etwas Positives an der Krise findet.


Ich habe viele private Nachrichten erhalten und auch Kommentare.  Ganz lieben Dank dafür!

Gefreut hat mich, dass fast jeder irgendetwas Gutes gefunden hat.  Nur ganz wenige Menschen haben geschimpft, obwohl sich tatsächlich auch in diesen Aussagen einige Gute-Seiten der Pandemie finden ließen ;-)


Leider komme ich mit der ganzen Instagram-Technik und den Möglichkeiten dort, tolle Storys oder Posts zu erstellen, einfach (noch) nicht klar. 
Ich erzähle Euch deshalb hier gerne ein wenig von den Rückmeldungen, die ich bekommen habe:


- Da sind Mütter die sich freuen, dass sie mehr Zeit m…