Direkt zum Hauptbereich

Ein wenig Positives an der Coronakrise


Wer hier schon lange liest, der kennt mich ja schon ein bisschen ;-)
Ich versuche immer, auch an dem Schlimmsten noch etwas Gutes zu finden.


Keine Frage, dieser Coronavirus ist nicht schön zu reden. 
Neben all den schlimmen Meldungen merke/sehe ich aber auch einiges, was ich schön empfinde.



Gestern hatte ich auf meinem Instagram-Profil die Frage gestellt, ob jemand auch etwas Positives an der Krise findet.



Ich habe viele private Nachrichten erhalten und auch Kommentare. 
Ganz lieben Dank dafür!


Gefreut hat mich, dass fast jeder irgendetwas Gutes gefunden hat. 
Nur ganz wenige Menschen haben geschimpft, obwohl sich tatsächlich auch in diesen Aussagen einige Gute-Seiten der Pandemie finden ließen ;-)



Leider komme ich mit der ganzen Instagram-Technik und den Möglichkeiten dort, tolle Storys oder Posts zu erstellen, einfach (noch) nicht klar. 

Ich erzähle Euch deshalb hier gerne ein wenig von den Rückmeldungen, die ich bekommen habe:



- Da sind Mütter die sich freuen, dass sie mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen  können.



- Zeit für Arbeiten im Garten, die sonst nur zwischen Tür und Angel erledigt werden können.



- Längere Gespräche am Telefon oder gar per Video werden geführt, in denen Themen besprochen werden, die sonst (von Angesicht zu Angesicht) gerne umgangen wurden.



- dass nun endlich sichtbar wird, wie wichtig und wertvoll all die Menschen sind, die sich täglich um unsere Pflege und Versorgung kümmern! 

„Systemrelevante Berufe“ sollten also zukünftig auch genauso hochrangig entlohnt und entlastet werden, wie sie wert sind.



- dass sichtbar wird, wie wichtig Solidarität unter uns Menschen ist.



- dass die Jugend von heute nicht nur an Partymachen denkt, sondern sich so viele tolle junge Leute um die Älteren kümmern oder auch in anderen Bereichen ihre Hilfe anbieten.



- dass die Wörter: „Zusammen“, „Gemeinsam“, „Wir“, „Uns“  wieder viel öfter gebraucht werden!



- Für manch einen stellt die Krise eine Chance dar, etwas zu ändern. Sei es privat oder beruflich.



- Freie Zeit wird genutzt, für Fort- oder Weiterbildungen.



- Mehr Zeit zum Nähen, Häkeln, Stricken, Heimwerken etc… 
  Möglicherweise können lange liegengebliebene Projekte abgeschlossen werden.



- Corona ist eine weltweite Krise. D.h. wir sitzen alle zusammen in einem Boot!
  Hier funktioniert kein Gegeneinander, sondern NUR ein Miteinander!



- Die Welt entschleunigt, die Luft ist so sauber wie lange nicht. (oder auch die Kanäle in Venedig… etc.)



- Nachbarschaft bekommt wieder einen ganz anderen Wert



Usw. usw…

Es waren aber auch Nachrichten dabei, die nicht so freundlich waren und es natürlich auch Menschen gibt, die wirklich nichts Positives finden konnten. Dafür habe ich natürlich Verständnis. 


Mir ist sehr wohl bewusst, dass diese Krise sehr viel Negatives mit sich bringt!

Von den physischen und psychischen Auswirkungen abgesehen, 
darf man auch nicht die wirtschaftliche Katastrophe vergessen.


Dennoch erscheint es mir wichtig, sich auch über gute oder schöne Auswirkungen Gedanken zu machen.


Wisst ihr, es ist vielleicht weit her geholt, aber stellt Euch nur vor, wir hätten statt dem Virus

eine schlimme Umweltkatastrophe  oder gar einen erneuten Weltkrieg, womöglich mit Atomraketen
oder oder oder…

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Eure Ursel

Kommentare

Zottellotte hat gesagt…
Hi
danke für die Sammlung der positiven Seite. Eine Medaille hat immer zwei Seiten, so ist es auch hier.
Zwischen all dem Druck (gerade durch das HomeSchooling) vergisst man es ganz gern. Dabei habe ich noch nie so bewusst mitbekommen, wie der Garten erwacht. Ich war noch nie ohne schlechtes Gewissen so gern daheim und konnte es genießen. Auch Essen kochen wird nicht mehr zwischen Tür und Angel erledigt. Ich koche bewusster, ich koche andere Dinge - wohl auch darum, weil wir statt 6 Tage die Woche Nudeln, einfach mal 10 Tage ohne Nudeln leben mussten. Siehe da, es geht! Und es schmeckt!
Bleib gesund
Zottellotte Sonja

Beliebte Posts aus diesem Blog

♥ Nähanleitung Schlüsselband ♥

Hallo Ihr Lieben,

heute zeig ich Euch, wie ich meine
kunterbunten Schlüsselbänder mache.

Ein kleines Nähanfänger-Tutorial.
Ist natürlich nicht meine Erfindung ;)  ... aber eben meine Variante der Herstellung!
Es ist so super fix genäht!
Ihr braucht nur - bunte Stöffchen (Resteverwertung!) - einen Schlüsselring 3cm  - und einen Karabiner, falls gewünscht!
Zuerst schneidet Euch eine Schablone:

.... anhand dieser schnibbelt Ihr Euch dann
6 bunte Stöffchen-Rechtecke...

... diese werden nun bebügelt ... und zwar SO:
legt ein Teilchen mit der rechten Seite auf das Bügelbrett... faltet es einmal längs zusammen...

... und bügelt es mal ordentlich ;)

dann... wieder aufklappen...

dann.... die beiden Seiten zur Mitte klappen... ebenfalls ordentlich feste bügeln...

nun nocheinmal zusammenfalten und wieder feste drüber bügeln ;)

.... DAS macht Ihr dann mit allen 6 Teilchen!

nun gehn wir damit an die Nähmaschine... ... und fangen mit den ersten beiden Teilchen an. ( legt Euch am besten vorher schon mal zurecht,  welche F…

Lebt der Klaraklawitter Blog noch?

Hallo Ihr Lieben,
da sind nun... schwupps... ein paar Jahre ins Land gegangen.
Es hat sich in meinem Klawitter-Leben einiges verändert ;-)
Ich weiß nicht, wann ich das letzt Mal an der Nähmaschine saß, oder überhaupt "kreativ" war. Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder versucht zu bloggen, habe mich versucht mit Wordpress anzufreunden
(ist mir nicht gelungen) habe meinen Instagram-Account gewechselt
(ich frage mich: warum?) Irgendwie dachte ich wohl, dass ich mich "neu erfinden" "muss". (völliger Blödsinn natürlich). Denn, auch wenn man beruflich andere Wege einschlägt, man andere Interessen entwickelt... bleibt etwas, dass lange Zeit so schön war und einen so erfüllt hat, immer im Herzen und in der Seele haften. Ich überlege seit einiger Zeit also, ob sich nicht beides miteinander verknüpfen lässt?! Wenn man also nicht weiß, wohin ein Weg führen soll, fängt man am besten einfach mal an zu gehen ;-) Da bin ich nun also... schaue mich in den Blogs (die noch nich…