Samstag, 12. Mai 2018

Sich selbst erziehen?!

Guten Morgen liebe Leser,

meinen Erziehungsauftrag hab ich ja längst abgeschlossen. Zumindest was die klawittrigen Zwerglein  betrifft. Die sind jetz groß und können auf eigenen Beinchen laufen.

Für die Erziehung unseres Enkelmäuschens bin ich nicht zuständig ;-) ... was ich ganz herrlich finde;-))) ... bei Omi darf man halt einfach (fast) alles ;-)

Na ja... und andere Leute erziehen, das steht mir nicht zu und das möchte ich sowieso nicht tun.

Da bleibe natürlich nur ich selbst noch übrig und da ich eh der Meinung bin, dass man bis zu seinem Lebensende nicht auslernt, arbeite ich täglich brav an mir.
Täglich ein besserer Mensch zu werden.... Fehler einzugestehen und es besser machen... freundlich zu bleiben , auch wenn es schwer fällt... alles in allem: mich selbst ständig zu reflektieren und zu hinterfragen.
Gott liebt mich zwar bedingungslos, aber das heißt ja nicht, dass ich immer alles richtig mache ;-)

Auch was mein Essverhalten angeht muss ich noch viel lernen. Damit meine ich natürlich nur MEIN Essverhalten.
Mein Körper ist mein Körper und was für mich gut ist, muss noch lange nicht für andere gut sein.

Ich schreibe das hier jetzt, weil ich merke, dass viele an meinem derzeitigen Keto-Experiment interessiert sind. Allerdings werde ich weniger nach meinen gesundheitlichen Verbesserung gefragt, sondern mehr nach meiner recht guten Gewichtsabnahme, in diesen ersten Wochen schon.

Klar, dass ich gerne erkläre was ich da mache...was ich so esse...usw.
Aber ich höre dann meist sofort, dass das doch nicht gut/gesund sein kann.... oder dass es mein Gegenüber niemals schaffen würde, auf  Brot, Nudeln, Chips, Gummitierchen und Co zu verzichten.

Für mich hat es bisher keinen einzigen Tag „Verzicht“ bedeutet!
Ganz im Gegenteil. Ich weiß nicht, wann ich vor LCHF/Keto das letzte mal so wohlig satt war, nach dem Essen?,
Vor allem aber: nach dem Essen sooo lange wirklich satt!

Wenn ich Euch erzähle, dass ich morgens im Büro erstmal mein Lunchpaket ausgepackt hab (und natürlich verputzt habe....), dann eine halbe Std später wie ein Trüffel-Schweinchen durch die Räumlichkeiten getrabt bin, auf der Suche nach noch Irgendwas zum verspeisen... Zur Not auch Bonbons, Schocki, Gummitierchen....
Mich dann bereit erkläre, ganz herzensgut, die Post zum Postamt zu bringen... weil da auf dem Weg ne Bäckerei ganz unschuldig  rum steht...
So ein Kümmelstängchen mit fein Fleischkäse (oder lieber 2, man weiß ja nie...) und zum Nachtisch noch eine süße Nussbrezel.... (die zweite Gekaufte, für den Klawittermann, hat ihn übrigens nur sehr selten zum Nachmittags-Kaffee beglückt ;-))

Ich kann von Glück reden, dass ich zwischendurch auch noch was arbeiten musste ;-))))

All das ist verschwunden!
Ich vergesse sogar tatsächlich manchmal was zu essen!
Ich hab Energie, bin gut gelaunt und freue mich dass meine Gedanken sich nicht mehr nur ums Essen drehen.
Keine Gelüste auf Süßes, keine Lust auf Chips und Co.

Ob das alles auch bei anderen funktioniert, das weiß ich natürlich nicht. Ich glaube, es hat auch viel mit meiner inneren Einstellung zu tun!.
Ich WILL einfach der Sache eine Chance geben.
Ich will weder 100 Jahre alt werden, noch bei Germanys next Dingsbums auftreten!
Ich will mich HEUTE gut fühlen!

Und dann finde ich es so spannend, zu fühlen wie mein Körper auf  Dies und Jenes reagiert.

Jeder sollte seinen eigenen Weg finden.

Viele Wege führen nach Rom, gell?,

Ich wünsch Euch ein tolles Wochenende

Euer Urselchen




Keine Kommentare: